Können Sie einen Hydrokolloidverband bei Verbrennungen verwenden?

Können Sie einen Hydrokolloidverband bei Verbrennungen verwenden?
Können Sie einen Hydrokolloidverband bei Verbrennungen verwenden?
Anonim

Hydrokolloid-Verbände haben sich bei der Behandlung von kleinflächigen Verbrennungen zweiten Grades als wirksam erwiesen und sind besonders nützlich in der Endphase der Spontanheilung kleiner Verbrennungen.

Welche Art von Verband eignet sich am besten für eine Verbrennung?

Silber-Sulfadiazin - Silber-Sulfadiazin-Creme (SSD 1%), aufgetragen und mit feinmaschiger Gaze bedeckt, ist der am häufigsten verwendete Wundverband für Brandwunden [1].

Wann sollten Sie keinen Hydrokolloidverband verwenden?

Hydrokolloidverbände sind nicht für alle Wundtypen geeignet. Insbesondere sollten diese Verbände nicht auf Wunden verwendet werden, die infiziert sind oder eine Drainage benötigen. Hydrokolloidverbände sind nicht ideal für Wunden, die regelmäßig untersucht werden müssen, da es schwierig sein kann, die Wunde zu sehen, ohne den Verband zu entfernen.

Für welche Art von Wunde wird der Hydrokolloidverband verwendet?

Hydrokolloide sind okklusive, wasserdichte Wundauflagen, die allgemein für oberflächliche Wunden mit geringer Drainage indiziert sind. Diese ausgefallenen Bandagen bilden eine Matrix über der Wunde, die als Schorf fungiert und es dem Körper ermöglicht, heilende Flüssigkeiten zurückzuh alten und die Wunde zu schützen.

Wann verwenden Sie einen Hydrogelverband?

Ein Hydrogelverband ist in folgenden Situationen angebracht:

  1. Trockene oder leicht feuchte Teil- und Vollhautwunden.
  2. Granulierende Wunden.
  3. Abschürfungen und oberflächliche Verbrennungen.
  4. Hautschädigung durch Strahlung.
  5. Wunden mit Schorf oder Schorf.
  6. Schmerzhafte Wunden.

Hydrokolloid-Wundauflagen

Beliebtes Thema