Wann wurden die Bach-Suiten geschrieben?

Wann wurden die Bach-Suiten geschrieben?
Wann wurden die Bach-Suiten geschrieben?
Anonim

Die sechs Cello-Suiten, BWV 1007–1012, sind Suiten für unbegleitetes Cello von Johann Sebastian Bach. Sie gehören zu den meistgespielten Solokompositionen, die je für Cello geschrieben wurden. Bach hat sie höchstwahrscheinlich in der Periode 1717–23 komponiert, als er als Kapellmeister in Köthen tätig war.

Wann wurde Bachs Cellosuite geschrieben?

Es ist wahrscheinlich, dass Bach seine Cellosuiten zwischen 1717-23 geschrieben hat, als er als Kapellmeister in Köthen diente, zusammen mit seinen anderen berühmten weltlichen Triumphen, darunter die Brandenburgischen Konzerte und die Well- Temperiertes Klavier.

Wann hat Bach die Französischen Suiten geschrieben?

Die Französischen Suiten, BWV 812–817, sind sechs Suiten, die Johann Sebastian Bach für das Clavier (Cembalo oder Clavichord) zwischen den Jahren 1722 und 1725 schrieb. Obwohl die Suiten Nr. 1 bis 4 typischerweise auf 1722 datiert sind, ist es möglich, dass die erste etwas früher geschrieben wurde.

Wer entdeckte die Cello-Suiten von Bach?

Casals wurde 1876 in der Region Katalonien in Spanien geboren. Als er 12 war, entdeckte Casals Bachs Cellosuiten in einem Musikgeschäft in Barcelona, ​​erzählte mir Claret. Der junge, entschlossene Musiker suchte jahrelang nach den Intentionen des Komponisten, die in den bearbeiteten Manuskripten verborgen waren.

Wo wurden Bachs Cellosuiten gespielt?

Um die Geschichte der Suiten zu beginnen, muss man in Köthen, Deutschland, mit einem älteren, selbstbewussteren Bach als Kapellmeister für Prinz Leopold von Anh alt-Köthen beginnen. Leopolds Hof lag eingebettet in die Landschaft, verfügte aber über eine ziemlich kosmopolitische Sammlung virtuoser Musiker und einen sehr fähigen Kapellmeister in Bach.

Bach - Englische Suite Nr. 3, BWV 808

Beliebtes Thema