Wo tritt ein Pneumothorax auf?

Wo tritt ein Pneumothorax auf?
Wo tritt ein Pneumothorax auf?
Anonim

Kollaps und normale Lunge Ein Pneumothorax tritt auf, wenn Luft in den Raum zwischen Lunge und Brustwand eindringt. Diese Luft drückt auf die Außenseite Ihrer Lunge und lässt sie kollabieren. Ein Pneumothorax kann ein vollständiger Lungenkollaps oder ein Kollaps nur eines Teils der Lunge sein.

Wo tritt ein Pneumothorax am häufigsten auf?

Ein großer Pneumothorax ist ein objektiver Hinweis auf eine Drainage. Bei Patienten in Rückenlage ist die Luft im Pleuraraum normalerweise am deutlichsten an der Lungenbasis (Abb. 2) im Recessus cardiophrenicus sichtbar und kann den costophrenischen Winkel vergrößern (das tiefe Sulcus-Zeichen).

Wo tritt eine kollabierte Lunge auf?

Ein Lungenkollaps entsteht, wenn Luft in den Pleuraraum eintritt, den Bereich zwischen Lunge und Brustwand. Kommt es zu einem totalen Kollaps, spricht man von Pneumothorax. Ist nur ein Teil der Lunge betroffen, spricht man von Atelektase. Wenn nur ein kleiner Bereich der Lunge betroffen ist, haben Sie möglicherweise keine Symptome.

Betrifft ein Pneumothorax beide Lungenflügel?

Im Allgemeinen kann ein kleiner Pneumothorax, der keine signifikanten Symptome verursacht, durch Beobachtung oder minimale Behandlung behoben werden. Wenn ein Pneumothorax groß ist, auf ein Trauma zurückzuführen ist, beide Lungenflügel betrifft oder auf eine zugrunde liegende Lungenerkrankung zurückzuführen ist, können Behandlung und Genesung komplizierter sein.

Welche Organe sind vom Pneumothorax betroffen?

Ein Lungenkollaps entsteht, wenn Luft aus der Lunge entweicht. Die Luft füllt dann den Raum außerhalb der Lunge zwischen Lunge und Brustwand. Diese Luftansammlung übt Druck auf die Lunge aus, sodass sie sich nicht so stark ausdehnen kann, wie es normalerweise beim Einatmen der Fall ist.

Pneumothorax

Beliebtes Thema