Macht eine Schilddrüsenunterfunktion müde?

Macht eine Schilddrüsenunterfunktion müde?
Macht eine Schilddrüsenunterfunktion müde?
Anonim

Schilddrüsenerkrankungen können sich spürbar auf Ihr Energieniveau und Ihre Stimmung auswirken. Hypothyreose führt dazu, dass sich Menschen müde, träge und depressiv fühlen. Eine Schilddrüsenüberfunktion kann Angstzustände, Schlafstörungen, Unruhe und Reizbarkeit verursachen.

Was sind die Nebenwirkungen einer Schilddrüsenunterfunktion?

Welche häufigen Symptome können bei einer Schilddrüsenerkrankung auftreten?

  • Erleben von Angst, Reizbarkeit und Nervosität.
  • Schlafstörungen.
  • Abnehmen.
  • Eine vergrößerte Schilddrüse oder einen Kropf haben.
  • Muskelschwäche und Zittern.
  • Erleben Sie unregelmäßige Menstruationsblutungen oder Ihr Menstruationszyklus stoppt.

Wie fühlt sich eine Schilddrüsenerschöpfung an?

Du fühlst dich vielleicht du kannst keinen Tag ohne ein Nickerchen überstehen oder du schläfst mehr als sonst, fühlst dich aber trotzdem völlig erschöpft. Sie haben möglicherweise nicht die Energie, sich zu bewegen, oder Sie schlafen tagsüber oder nachts sehr schnell ein und haben Schwierigkeiten, morgens aufzustehen.

Was sind die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion?

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

  • Müdigkeit.
  • kälteempfindlich.
  • Gewichtszunahme.
  • Verstopfung.
  • Depression.
  • langsame Bewegungen und Gedanken.
  • Muskelschmerzen und -schwäche.
  • Muskelkrämpfe.

Wo treten Schilddrüsenschmerzen auf?

Das offensichtlichste Symptom einer subakuten Thyreoiditis sind Schmerzen im Nacken, die durch eine geschwollene und entzündete Schilddrüse verursacht werden. Manchmal kann sich der Schmerz auf den Kiefer oder die Ohren ausbreiten (ausstrahlen). Die Schilddrüse kann wochen- oder in seltenen Fällen monatelang schmerzhaft und geschwollen sein.

Wie Ihre Schilddrüse Sie krank, müde und übergewichtig machen kann

Beliebtes Thema